Warum habe ich es immer so Eilig?

/

In meinem Kopf bilden sich Romane!

Wenn ich anfange über ein Thema nachzudenken, so wie zum Beispiel über meinen gestrigen Beitrag zum Thema Burnout, habe ich klare Bilder im Kopf, Bilder und Texte die wie ein Film vor mir ablaufen – langsam und voller Details.
Doch wenn ich versuche diese ganzen Details beim Schreiben in Worte zu fassen, erscheint mir alles als viel zu lang.
Wenn ich schreibe, habe ich letztendlich nur ein Ziel: Schnell fertig werden, Veröffentlichen – mich mitteilen!

Der Ärger über mich selber!

Bin ich dann fertig, habe “Veröffentlicht” kommt der Ärger in mir hoch – warum habe ich dies oder jenes nicht ausführlicher beschrieben und/oder erzählt. In mir stecken so viele Details, so viele Worte – in meinem Geist könnte ich Bücher damit füllen.


Andere Blogs

Ich lese sehr gerne in anderen Blogs, fühle und spüre dabei wie sehr viele Artikel lange Zeit gebraucht haben bis dass sie fertig geschrieben waren. In diesen Momenten kommt etwas Neid in mir auf, da ich ganz genau weiß:
” Ich kann das auch, aber mir fehlt die Geduld”

Gibt es einen Trick?

Ich stelle mir sehr oft die Frage: “Gibt es einen Trick oder Ratschlag um diese Ungeduld zu unterdrücken?”

Hast DU einen Ratschlag für mich?

Jürgen
Contact PersonWhatsApp me

“Ganymod”

“Niemand ist zu klein, um etwas zu bewirken. Das weiß am besten ein Moskito im Zimmer, wenn man versucht zu schlafen. ”

Share with

2 Gedanken zu “Warum habe ich es immer so Eilig?”

  1. Hallo Jürgen,

    vielen Dank für diesen Artikel, der ein Thema anspricht, das mir nicht fremd ist. Ich kenne das mit der fehlenden Geduld auch.

    Das erste, was mir beim Lesen deines Artikels eingefallen ist, war: der Artikel ist doch nicht in Stein gemeißelt, du kannst ihn jederzeit ergänzen. Oder weitere Teile daraus machen, denn irgendwann wird es zu viel, um es auf einmal zu lesen.
    Ich finde es großartig, dass du so viele Ideen hast, dadurch werden dir die Themen für deinen Blog lange nicht ausgehen. Warum schreibst du nicht alle Ideen, die dir in den Sinn kommen, schon mal auf Vorrat auf?

    Ich habe in meinem Gedanken-Seite-Blog vor einiger Zeit einen Artikel dazu geschrieben: http://www.die-kommunikationslotsin.de/geduldiger-werden , vielleicht ist da ja etwas dabei, was deine Geduld fördert.

    Noch was zum Thema Geduld: sei bitte geduldig mit dir selbst. Dass du dich über dich selbst ärgerst, bringt dir nichts, außer ein schlechtes Gefühl – du hättest es bestimmt anders gemacht, wenn du gekonnt hättest, und das zu akzeptieren kann schon ziemlich entlastend sein.

    Ich wünsche dir Geduld und Nachsicht mit dir selbst,
    herzliche Grüße
    Sabine

    • Hallo Sabine,

      wie Recht du mit der Aussage “…der Artikel ist doch nicht in Stein gemeißelt” doch hast.
      Das ist so naheliegend, aber ich habe noch gar nicht darüber nachgedacht!!

      Auch die anderen Tipps werde ich mir zu Herzen nehmen – und natürlich werde ich deinen
      Artikel in Ruhe lesen – was mir jetzt im Moment nicht möglich ist, da ich für zwei Tage verreise.

      Ich Danke dir schon jetzt – bis bald!

      Liebe Grüße,
      Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie. Dieser Blog speichert Name, E-Mail, Inhalt u. Zeitstempel des Kommentars. Kommentare können jederzeit widerrufen werden.

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.