Nachhaltigkeit

/
Lesezeit: 2 Minuten

Das Zauberwort der Gegenwart.

Egal wo man ist, egal was man liest, egal was man sieht oder hört: fast überall ist das Wort “Nachhaltig” präsent.
Nachhaltiges Essen, Trinken, Produzieren und vieles vieles mehr.
Auch ich bin für die Nachhaltigkeit – auch ich möchte für mich und meine Nachkommen eine Erde welche noch sehr sehr
lange als Lebenswerter Planet in unserem Universum seine Bahnen dreht.

Dinge die mir aber nicht in meinen Kopf wollen:

In meinen Kopf will zum Beispiel nicht, dass ein Handelsriese wie REWE auf der einen Seite mit Nachhaltigkeit wirbt,
bei sehr vielen Verpackungen bei Obst und Gemüse verzichtet, auf Tüten aus Plastik verzichtet, aber auf der anderen Seite
eine Servicetheke an der man Fleisch, Wurst und Käse in der Bedienung bekommt (ohne Verpackung) schließt und nur noch
SB Ware in Unmengen von Plastik verpackt verkauft, weil der Service zu wenig Profit abwirft – endet hier die Nachhaltigkeit?
Kann ich also als normaler Bürger davon ausgehen, dass Nachhaltigkeit Profit abhängig ist?
Für mich als Dummie: Kein Profit = keine Nachhaltigkeit?

Daher meine Frage: Sind viele dinge die uns von der Industrie, dem Handel oder sonstigem als Nachhaltig präsentiert wird,
nur eine faule Strategie um in einem guten Licht dazustehen damit das “Dunkle” übersehen wird?

Keine frage, es wird sehr viel gemacht – aber sollte man nicht auch in den Fragen der Boni so Konsequent sein und
auch mal für unsere Erde, unsere Zukunft auf die ein oder andere Millionen verzichten?

Und jetzt retten wir die Welt: Wie du die Veränderung wirst, die du dir wünschst”

Und da wäre noch….

Mütter, Väter, Opas und Omas die tagtäglich in ihren Blogs Tipps zur Nachhaltigkeit geben.
Nachhaltigkeit bei Essen und Trinken, Kleidung und Möbeln – Nachhaltigkeit für alle Bereiche des täglichen Lebens.
Ich finde das im Grunde sehr gelungen, sehr gut und schön – wir können so vieles für unsere Gegenwart und Zukunft machen!

Was aber wieder nicht in meinen Kopf will:

Am Abend werden wundervolle seidenweiche gelungene Artikel für eine bessere Welt voller Nachhaltigkeit geschrieben und am nächsten Morgen werden die Kinder mit einem 3.0 Liter SUV der 250 PS hat und locker 12 Liter Benzin schluckt
zur Schule gefahren und auch wieder abgeholt, weil man nur das beste für sein Kind möchte….

Sicher, manchmal geht es nicht anders – aber in den meisten fällen eben doch!
Daher meine Frage: Warum versuchen wir nicht in allen Bereichen der Nachhaltigkeit Konsequenter zu werden?

Ich bin nicht weltfremd – auch ich lebe nicht nachhaltig genug – aber ich versuche zu verstehen und mir auch Gedanken
über eventuelle Kleinigkeiten zu machen, welche in der Summe sehr groß sind.

Jürgen

“Ganymod”

“Niemand ist zu klein, um etwas zu bewirken. Das weiß am besten ein Moskito im Zimmer, wenn man versucht zu schlafen. ”

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie. Dieser Blog speichert Name, E-Mail, Inhalt u. Zeitstempel des Kommentars. Kommentare können jederzeit widerrufen werden.

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.