Darf es etwas Werbung sein?

/
Lesezeit: 2 Minuten

Nach langem Überlegen versuche ich es jetzt auch nochmal!

Als ich vor gut einem Jahr meinen ersten Blog (meine erste Homepage überhaupt) Online gestellt habe, habe ich wie so
viele andere auch vom “schnellen Geld” geträumt, welches man mit Werbung machen kann.
Dass dem so nicht ist, habe ich sehr schnell gemerkt – nur wenigen gelingt es über Werbung “Richtiges” Geld zu machen.

Auf meinem alten Blog habe ich Werbebanner von (oder über) Google AdSense platziert. Zu dieser Zeit habe ich geschrieben
wie ein verrückter – ich habe versucht jeden Gedanken in Worte zu fassen – also meist belanglose Dinge, welche eigentlich
so gut wie niemanden Interessiert haben.
Mein Plan war aber: viel schreiben, viel Besucher, viele Klicks = viel Verdienst!

Kurz bevor meine Seite dann zerstört wurde, wurde ich auch von Google gesperrt. Ich weiß bis heute nicht warum.
Angeblich sollten Texte mit Pornografischen Inhalten zu der Sperrung geführt haben. Ich bin zwar kein Klosterbruder der
sich nicht mit den schönen weltlichen Dingen beschäftigt, aber Texte solcher Art habe ich nie geschrieben.
Wie auch immer, einmal gesperrt hat man keine Chance mehr – und auch ein Einspruch hat nicht gebracht.

Als ich dann meinen neuen (diesen) Blog aufgebaut habe stand für mich sofort fest:
Nie wieder eine Startseite welcher fast nur noch aus Werbung besteht!
Mich selber Nervt es nämlich auch, wenn ich auf Pages komme, auf denen die Werbung über 50 % ausmacht und der
eigentliche Inhalt erstmal “freigeklickt” werden muss. Solche Seiten schließe ich eigentlich sofort wieder.
Werbung: Ja! Aber diese BITTE in einer angemessenen Menge und Form!

Ich klicke wirklich sehr gerne mal auf die Werbung um meine “Kollegen/innen” zu unterstützen, aber es sollte wirklich alles
verhältnismäßig sein. Hier habe ich von Anfang an ein paar Links von Amazon gesetzt – aber wie die meisten ja sicherlich
aus eigener Erfahrung wissen, ist auch damit nicht viel Geld zu machen.
Von meinen bisherigen Provisionen (März 2019 bis jetzt) könnte ich noch nicht mal eine Pizza bestellen.

Sicher, auch hier sei nochmals angemerkt, dass es auch Blogger gibt die, damit ihren Lebensunterhalt bestreiten können,
aber ein kleiner “Hobbyschreiber” wie ich es bin, wird damit auf keinen Grünen Zweig kommen.

Da ich aber zumindest die Kosten (Hoster, Plugins etc.) durch Werbeeinnahmen abdecken möchte, habe ich mich dazu
entschlossen einem Affiliate Programm beizutreten.


Was ich jedoch nie wieder machen werde: Meinen Blog von oben bis unten mit Werbung zupflastern!
Etwas Geld verdienen ist gut, aber nicht auf Kosten einer total von Werbung überfüllten Page!

Jürgen

“Ganymod”

“Niemand ist zu klein, um etwas zu bewirken. Das weiß am besten ein Moskito im Zimmer, wenn man versucht zu schlafen. ”


Beitrag teilen

2 Gedanken zu “Darf es etwas Werbung sein?”

  1. Bei kleinen Blogs ist es immer riskant, Adsense einzubauen, weil bei zu vielen Klicks von einer bestimmten IP-Adresse auf Werbung diese automatisch als Missbrauch eingestuft werden.

    Bei kleinen Blogs sind dann natürlich auch die Gesamtimpressionen und -klicks niedrig, sodass ein Spaßvogel oder ein arglistiger Konkurrent mit so einer Aktion die Google-Partnerschaft auch eben komplett abschießen kann. So liest sich zumindest für mich das hier geschilderte Beispiel.

    Danke fürs Teilen Deiner Erfahrung.

  2. Hallo Kristina,
    daran habe ich noch gar nicht gedacht.
    Es könnte durchaus möglich sein, dass mich da jemand “Ärgern” wollte.
    Wie auch immer, die Sache ist ums Eck.

    Vielen dank für deinen Kommentar!!

    LG
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie. Dieser Blog speichert Name, E-Mail, Inhalt u. Zeitstempel des Kommentars. Kommentare können jederzeit widerrufen werden.

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.