5 Tage war der Bubi krank, jetzt…

/

…frisst er wieder, Gott sei Dank!

Unser Kater “Bubi” war fast 5 Tage krank – in dieser Zeit war auch ich krank – vor Sorge!

Unser Kater Bubi, der ca. 12 Jahre alt ist – so genau weiß niemand wie alt er ist, da er im Jahr 2007 plötzlich halb verhungert und schreiend bei uns
im Garten gestanden ist und ich ihn mit Seitenwürsten gefüttert habe. Die damalige tierärztliche Untersuchung (auch ob ein Chip oder eine Tätowierung
vorhanden ist) ergab, dass er zu diesem Zeitpunkt etwa 6–9 Monate alt gewesen ist. Seither ist Bubi ein teil unseres Lebens – er hat sich uns ausgesucht!

In all den vielen Jahren, in denen er nun bei uns ist, wurde aus seiner anfänglichen Unsicherheit und Aggressivität (man durfte ihn kaum berühren) liebe!
Er ist ein Freigänger und von daher manchmal auch längere Zeit unterwegs. Als er noch etwas jünger war, konnte es sein das er zwei Tage verschwunden
war und plötzlich wieder vor der Türe stand – ich hatte immer sehr große Sorge oder besser gesagt Angst um ihn!
Jetzt jedoch, sitzt er meist nur noch im Garten und lässt sich die Sonne auf seinen Pelz scheinen – er ist eben schon ein älterer Mann!
Meist geht es den ganzen Tag so: Zur Haustüre rein, an den Fressnapf – zur Terrasse über die Katzentreppe wieder raus – und vorne wieder rein!
Und bei kälteren Nächten natürlich im Bett kuscheln! Wir lieben diesen kleinen Kerl eben – und vor allem von mir, bekommt er alles!!

Bubi

Vor 5 Tagen hat er aufgehört zu Fressen!

Mir ist sofort aufgefallen, dass etwas nicht mit ihm stimmt. Normalerweise futtert er (gefühlte) 4 Dosen Nassfutter + Trockenfutter am Tag.
Manchmal habe ich gesagt: “Wie sollen wir dich noch satt bekommen…”
Bei der letzten tierärztlichen Untersuchung war noch alles Okay – keinen Infekt, keine Würmer oder sonstige Parasiten, nichts!
Seinem Lieblingsfutter hat er keine Beachtung geschenkt, obwohl er immer Zielstrebig zu seinen Näpfen gelaufen ist. Ich wollte nicht gleich wieder zu
einem Tierarzt, da es zum einen unglaublich schwer ist Bubi in die Katzentasche zu bekommen und es zum anderen den totalen Stress für ihn bedeutet.
Hat er dann doch mal eine Kleinigkeit gefressen, hat er sich auch bald übergeben.
Das hatte er schonmal und ich hatte noch gute Medizin gegen Magenprobleme und übergeben zu Hause. Aber wie diese Medizin in ihn hineinbekommen?

Ich habe es mit allem versucht, wirklich mit allem! Mit Katzenfutter, mit Wurst, Schinken, Speck – einfach alles was er eigentlich liebt.
Ich war mir sicher, dass er sich “nur” den Magen mit irgendwas verdorben hat und habe mir eine Grenze gesetzt: Wenn es ihm nach 4 Tagen nicht besser geht,
muss er eben doch in die von ihm gehasste Tasche und zum Tierarzt.
Am 3. Tag habe ich mich mit einer Schale Katzenmilch, in der die Medizin war, zu ihm auf den Boden gesetzt und ihm die Katzenmilch wie bei einem Baby
in sein Maul gegeben – plötzlich hat er angefangen zu trinken. Ich war Happy!!!
Es war aber nicht so, dass er nicht gelaufen ist – er war auch zu diesem Zeitpunkt meist unterwegs und hat einen halbwegs fitten eindruck gemacht.
Wäre er nur noch gelegen, hätte ich ihn natürlich sofort zum Tierarzt gebracht.

Am 4. Tag die ersten “Knuspertaschen”

Am 4. Tag dann, habe ich mich wie immer zu ihm gesetzt und zu ihm gesagt: “Bubi, bitte esse etwas…bitte…” er schaute mich an, und geradeso als würde er
mich genau verstehen, hat er ein paar von diesen gefüllten Knuspertaschen gefressen – Hurra!!
Von da an hat er immer wieder mal etwas gefressen – auch ein paar Häppchen Nassfutter, welches er eigentlich so liebt. Ich habe Unmengen von Futter entsorgt,
damit er immer ganz frisches hat, wenn er kommt – aber mir war das egal.
Gestern dann, hat er wieder ein ganzes Döschen gefressen und hinterher noch ein paar gefüllte Knuspertaschen – dazu ein Schale Katzenmilch.
Heute habe ich ihn noch nicht gesehen, da er die Nacht draußen verbracht hat – aber ich bin mir sicher, meine liebe und Geduld haben ihn wieder geheilt.
Aber falls er heute wieder nichts fressen sollte: – Tierarzt!

Jürgen alias “Ganymod”

“Niemals werde ich so schreiben, nur damit ich anderen gefalle.”

Über eine Bewertung dieses Beitrags / Seite würde ich mich sehr freuen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Beitrag teilen
Wenn dir meine Seite/Artikel gefällt würde ich mich über ein "Like" freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie. Dieser Blog speichert Name, E-Mail, Inhalt u. Zeitstempel des Kommentars. Kommentare können jederzeit widerrufen werden.

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.